Bee Rowlatt & May Witwit: Talking about Jane Austen in Baghd

Briefe, noch mehr Briefe und - ganz modern - mails: aber bitte in Buchform!

Bee Rowlatt & May Witwit: Talking about Jane Austen in Baghd

Beitragvon Tirah » 19.02.2012 15:38

Bee Rowlatt & May Witwit: Talking about Jane Austen in Baghdad

deutscher Titel: leider nicht auf deutsch erschienen



Klappentext:
Würden Sie es mit waffenschwenkenden Soldaten aufnehmen, nur um Ihren Friseurtermin einzuhalten?
May ist eine zähe und abgebrühte, kettenrauchende Englischlehrerin. Sie ist Irakerin, die in Bagdad lebt, was bedeutet, daß sie schon vor dem Frühstück Kugeln ausweicht, um hochhackige Schuhe in einem zerbombten Basar feilscht und sich durch Straßensperren kämpft, um ihre Englisch-Klasse über die Romane Jane Austens zu unterrichten.
Bee dagegen ist eine dreifache Mutter in London. Sie geht zu Komitee-Treffen und kämpft gegen Windpocken, beerdigt tote Katzen und versucht im Übrigen, Haushalt, Mutterschaft und Beruf unter einen Hut zu bringen - während sie mit ihrem Ehemann, der ständig beruflich in der Welt umherreist, über herumliegende Socken streitet.
Eingentlich haben sie nicht gemeinsam.
Als jedoch eine simple e-mail sie zusammenbringt, entdecken sie eine Freundschaft, die alle Differenzen überwindet: Kultur, Alter und Religion. Und zwischen den Gesprächen über Granaten, Klatsch und Tratsch, Witzen und Geheimnissen schmieden sie einen Plan, um May aus Bagdad herauszubringen…


Beurteilung:
Bee Rowlatt ist Journalistin bei der BBC, halbtags tätig und Mutter von zwei kleinen Mädchen. Ihr Ehemann, ebenfalls für die BBC tätig, jettet durch die ganze Welt und Bee versucht, Beruf, Kinder, Haushalt und Ehe unter einen Hut zu bringen - eine ganz normale Frau der westlichen Welt also.
May Witwit ist verheiratet, kinderlos und Universitätsprofessorin in Bagdad - und ihr Leben ist ein gänzlich anderes.
Als Bee für eine Reportage nach englischsprechenden Irakern sucht, entsteht der Kontakt zwischen den beiden, der bald zu einem privaten email-Kontakt und einer engen Freundschaft wird.
Dieses Buch, das aus den veröffentlichten emails der beiden Frauen besteht, ist keine Fiktion; die emails sind echt. Sie zeigen die unglaublichen Unterschiede im Leben der beiden Frauen auf: die eine erzählt, wie sie an einem schönen Frühlingstag die Wäsche zum trocknen nach draußen hängt, während die andere am selben Tag beinahe mehrmals erschossen wird.
May würde den Irak gerne verlassen und mit ihrem Ehemann nach England gehen, doch die Hürden sind hoch. Ein aberwitziges Spiel aus Hoffen und Bangen beginnt, an dessen Ende May - soviel sei verraten - tatsächlich die Einreise nach England schafft.
Die emails sind ein ständiges Wechselbad zwischen der uns bekannten Welt mit dem ganz normalen Alltag und der Welt des Krieges im Irak. Wer von uns hat sich schon einmal Gedanken gemacht, wie die Welt in Bagdad nach dem Abzug der amerikanischen Truppen aussah? Und doch spielt die Politik nicht die Hauptrolle in diesem Buch, obwohl natürlich auch darüber gesprochen wird, sondern die Personen Bee und May stehen im Mittelpunkt.
Für mich war es ein faszinierendes Buch, das Einblick gab in zwei vollkommen verschiedene Welten und in eine wunderbare Freundschaft.


Meine Wertung:
:buchwurm03:


Kategorie: Biographie / Briefroman / Irak
Taschenbuch
Penguin
371 Seiten
ISBN 0141038535 bzw.
Bild

My recurring fantasy about libraries is that at night, after everyone goes home, the books come to life and mingle in a fabulous cocktail party. (Neal Wyatt)
Benutzeravatar
Tirah
Druide
Druide
 
Beiträge: 2168
Registriert: 17.12.2000 20:01
Wohnort: Gorond im Lande Gimmonae

Zurück zu Foren-Übersicht

Zurück zu Blätter der Brieftaube

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast